Schadensdokumentation St. Ludwigskirche, Ludwigkirchplatz Berlin Wilmersdorf

Wir wurden von der Kath. Pfarrgemeinde beauftragt, für das Architekturbüro“ Leibenatus StockburgerWittayer,“ eine umfangreiche Schadensdokumentation zu erstellen, welche die Grundlage für kommendeSanierungsmaßnahmen darstellt. Diesen Auftrag haben wir in Zusammenarbeit mit Fa Bresler, Dachdecker und Zimmermannmeister, Restaurator im Zimmerer-Handwerk www.alteshandwerk.com durchgeführt.

Auszug der aus Kirchenchronik: Am 29. Juni 1897 – zum Hochfest Peter und Paul – wurde unsere Kirchefestlich eingeweiht. Als Kirchenpatron hatte sich die Gemeinde den heiligen König Ludwig IX. vonFrankreich (1214-70) erbeten. Dieser heilige König verbindet unsere Kirchengemeinde auch mit demBezirk Wilmersdorf.

Die katholische St.-ludwigskirche in Berlin-Wilmersdorf am Ludwigkirchplatz (bis 1895 StraßburgerPlatz) wurde 1895 bis 1897 von dem Architekten August Menken erbaut.

Schon bei den Vorbereitungen dieser Arbeiten, sind wir auf interessante Dinge in der Baubiografie gestoßen.

 
 

Wir sind sozusagen unwissentlich in die Fußstapfen der Firma „ Turm Linde „ aus Berlin getreten. Karl Linde war Höhenarbeiter und Spezialist für Blecheindeckungen an Kirchtürmen.
In Filmen der Wochenschau von 1949, wirbt Karl Linde schon mit Gerüst losen Höhenarbeiten ua an der Berliner Gedächtniskirche nach dessen Zerstörung im 2. Weltkrieg.

 

 

Mit großer Hochachtung vor unserem Kollegen aus der Pionierzeit der Seilarbeiter, entstand eine Dokumentation mit Baugeschichte.

Karl Linde war auch 1974 an der St. Ludwigskirche. Er hatte per Seilklettertechnik dem Turm eine neue Kupferhaut verliehen...genau diese welche wir nun dokumentiert hatten.
Besonders ergreifend ist die außergewöhnliche Perfektion seiner Arbeiten. Bis heute sind kaum Schäden an seinem Meisterstück.